Das Restaurant “Bistro del Jardin“ von Macarena de Castro – Eine versteckte Oase im touristisch geprägten Port d’Alcudia auf Mallorca – Der Test

Das Restaurant “Bistro del Jardin“ befindet sich in der Carrer Tritons, 4, 07400 Alcúdia, Illes Balears. Im “Bistro del Jardin“ ist Küchenchefin “Macarena de Castro“, auch genannt “die Mallorquinerin“, für das kulinarische Wohl der Gäste verantwortlich. Für ihr Restaurant “Jardin“ bekam sie 2012 ihren ersten Michelin Stern. Das “Bistro del Jardin“ ist der kleinere Ableger. Sie machte ihre ersten Erfahrungen in der Küche auf der Hotelfachschule der Balearen und bei einigen namhaften spanischen Köchen. Maca de Castro kochte schon für die spanische Königsfamilie und Michelle Obama. Seit 2017 ist sie ebenfalls in Düsseldorf für die Küche, der dort eröffnete Restobar “20grad“, zuständig.

collage1

Das Restaurant “Bistro del Jardin“ betreibt Maca de Castro zusammen mit ihrem Bruder Dani de Castro, der auch für das Catering der Gruppe Jardin zuständig ist. Die Küche von Maca de Castro ist mediterran raffiniert. Sie bringt von ihren Reisen, sowohl japanische als auch südamerikanische Einflüsse mit ein, in ihre mallorquinische Küche.

Ich machte mich auf den Weg zum “Bistro del Jardin“ nach Alcudia und wollte einige Speisen á la carte testen. Das Restaurant liegt sehr versteckt hinter einem typischen kleinen Supermarkt. Hier vermutet man erst mal gar nicht, in dieser touristischen Gegend, ein Restaurant der gehobenen Klasse vorzufinden. Um so überraschter ist man, wenn man den Eingang des Restaurants entdeckt, der sich wie eine kleine Oase inmitten der Hotelburgen, kleinen Supermärkten und Fast Food Läden versteckt.

Der Außenbereich des Restaurants erstreckt sich über eine Veranda und einen schönen Garten der ausreichend Plätze bereit hält und ist der Hauptbereich des Restaurants. Im Innenbereich gibt es ebenfalls Plätze, die mir aber ziemlich dunkel erschienen. Aber wer möchte auf Mallorca schon im Innenbereich sitzen, wenn man in einen wunderschönen Gartenbereich speisen kann. Weiße Tischdecken geben den Ganzen ein Fine Ding Flair.

Das Restaurant hat täglich von Mai bis Oktober zwischen 13:00-22:00 h und von November bis April zwischen 13:00 – 16:30 h und 19:00 – 22:30 h geöffnet.

collage2

Als Vorspeise für meinen Test wählte ich den mallorquinischen Tintenfisch vom Grill mit Kartoffeln und schwarzer Olivenmayonnaise (Pulpo a la parilla con mahonesa de olivas) für 18,-€ die Portion. Zusätzlich die lokalen Edelreizker Pilze mit Aubergine für ebenfalls 18,- €. Zuvor gab es noch frisches Brot mit einer sehr schmackhaften Zwiebelcreme und Hähnchenleberpate. Brot, Öl und Salz schlägt hier mit 2,50 € zu Buche.

Die Vorspeisen waren beide sehr gut, sowohl der Pulpo mit der Olivenmayonnaise und dem Kartoffelstampf konnte durch feine Aromen überzeugen, als auch das Pilzgericht mit einer perfekten Schärfe, der Frische von jungen Salbeiblättern und der würzige Geschmack der frischen mallorquinischen Edelreizker. Hier stimmte das Zusammenspiel von Aromen und die Kombination der Texturen. Es war ein gelungener Gaumenschmaus für den Start.

Für den Hauptgang wählte ich vom Land das mallorquinische hauchzarte Spanferkel mit Kürbis und gegrilltem Gemüse für 24,- €. Hier beträgt die Vorbereitungszeit 30 Minuten. Das steht auch so in der Speisekarte, also Achtung. Außerdem wollte ich noch aus dem Meer, die Ravioli de Pecado y marisco (Ravioli mit Fisch und Meeresfrüchten) für 23,-€ probieren.

collage3

Beide Gerichte konnten wieder durch ihre Frische überzeugen und eine gute Auswahl an verwendeter Zutaten. Das Spanferkel hatte eine zarte knusprige Haut und saftiges Fleisch darunter, das war schon perfekt. Das Gemüse dazu war ebenfalls in Ordnung. Die frisch zubereiteten Ravioli waren hauchzart, die Füllung sehr schmackhaft mit feinen Aromen, garniert mit Garnelen und in einem feinen Sud liegend. Das waren zwei sehr gute Hauptgerichte, die mich überzeugen konnten.

Danach wurde als Dessert für meinen Test ein Crème Brûlée für 9,- gewählt. Weiterhin ein Graixonera de requesón y calabaza (Quarkcreme mit Gewürzkürbis und Mandeln) für 8,- . Beide Desserts waren sehr gut und hatten ihre Vorzüge. Sie waren nicht übermäßig süß und mir gefiel besonders der Crème Brûlée. Eine wunderbar zarte und geschmackvolle Creme. Das war ein guter Abschluss.

collage4

Der Service war jederzeit freundlich, zuvorkommend und hilfsbereit.

Fazit: Wer in Alcudia ein gutes Restaurant im Fine Dining Bereich sucht und außergewöhnliche Gerichte mag, der sollte in das “Bistro del Jardin“ von Macarena del Castro gehen und einige der Kreationen dort genießen. Es liegt etwas versteckt zwischen als den touristischen Angeboten, aber die Suche lohnt sich. Das Restaurant “Bistro del Jardin“ erhält von mir die Topempfehlung, für das ála carte Angebot.

Bewertung:

Essen(x 2)

Vorspeise (x 1):     10

Hauptspeise(x2):     9

Nachspeise:(x1):     9empfehlung5 2

Service (x 1):           9

Ambiente(x 1):         9

Lokation (x 1):          8

Getränke (x 1):         9

Preis/Leistung (x 1): 8

Gesamt:                   9,0

 

Speisekarte aus dem Test:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Route:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Getestet: Oktober 2018

 

http://www.bistrodeljardin.com/web/index-en.php

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s