Das kulinarisch überzeugende Restaurant “Straßenbahndepot Heiligensee“ von René Scheike – Das Menü im Test

Das Restaurant „Straßenbahndepot Heiligensee“ befindet sich in Alt-Heiligensee 73-75, 13503 Berlin. Es liegt direkt im Dorfkern von Alt-Heiligensee, am Rande der Großstadt von Berlin. Ein etwas ruhigerer Stadtteil mit viel Wasser und ideal für ausgedehnte Spaziergänge. Hier in einem ehemaligen Straßenbahndepot hat sich der Inhaber und Chef de Cuisine René Scheike mit seinem Restaurant niedergelassen. Ein schönes Plätzchen, wenn auch ein wenig abseits gelegen.

RenéScheike hat seine Erfahrung z. B. beim Sternekoch Kurt Jäger im Schlosshotel Hubertushöhe sammeln können. Außerdem im Restaurant “Harlekin“ des Grandhotel Esplanade in Berlin. Ebenfalls war er im “VIVO“ für Sternekoch René Conrads tätig. Unterstützt wird Rene Scheike in der Küche durch Paul Krieg, der vorher im Palace Hotel Berlin (Restaurant First Floor) tätig war. Im Straßenbahndepot wird eine monatlich wechselnde Speisekarte angeboten. Außerdem gibt es ein Menü des Monats. Die Produkte, die man verwendet, sind zum großen Teil regional, saisonal und mit einigen Cross-over-Elementen veredelt.

collage1

Das Restaurant bietet etwa 45 Plätze, aber eine Reservierung ist von Vorteil. Die Einrichtung kann als gehoben bezeichnet werden. Die Farbtöne sind beherrscht von Weiß, Weinrot, und Schwarz. Für die warmen Tage gibt es ebenfalls ausreichend Plätze im Hof des Straßenbahndepots, Ruhe und entspannte Atmosphäre inklusive.

Geöffnet ist das Restaurant Mittwoch-Samstag von 16:00-22:00 h und Sonntag (incl. Feiertage) von 12:00-22:00h.

Ich machte mich nach meinem Bericht aus dem letzten Jahr auf, um dieses Mal das Ostermenü zu testen. Es standen diesmal drei Menüs zur Auswahl incl. einem vegetarischen Menü. Ich entschied mich für das Fleischmenü. Das war für 48,- € zu haben und beinhaltete 4 Gänge. Die Variante mit 3 Gängen (ohne Zwischengang) schlug mit 39,- € zu Buche. Das Fischmenü hatte denselben Preis und das vegetarische 4-Gang-Menü kostete 40,- € (3 Gänge 32,- €).

collage2

Als Erstes gab es frisches Brot mit Trüffelbutter, gefolgt vom ersten Gang, einem Bärlauch-Latte-Macchiato mit Zitronengras-Espuma und Wildfanggarnele.

Das Brot und die Butter waren sehr gut und der Bärlauch-Latte einfach nur köstlich. Schöne leichte Aromen mit dem würzigen Geschmack jungen Bärlauchs und der Frische von Zitronengras. Das war ein hervorragender Start.

Als Nächstes folgte das Saltimbocca vom “Beelitzer Kaninchenrücken“ mit Wald- und Wiesenkräutern und einem Balsamico-Honig. Auch hier wieder wunderbar kräftige Aromen, das Kaninchen war saftig und zart. Der Balsamico-Honig war eine gute Unterstützung für den Gaumen.

collage3

Dann kam der Hauptgang, die geschmorte Haxe vom “Ruppiner Weidelamm“ auf buntem Gemüse und Bärlauch-Kartoffelpüree.

Das Fleisch der Haxe war zart, gebettet auf einem wunderbaren Bärlauchpüree mit einer hervorragenden Sauce und gebratenem Gemüse von Paprika und Aubergine. Insgesamt war ein stimmiges sehr gutes Gericht. Geschmacklich sehr überzeugend und auch die Konsistenzen der einzelnen Komponenten stimmten und ergänzten sich wunderbar.

Als Abschluss gab es nun eine Eierlikör-Crème Brûlée mit rosa Rhabarber und Zitronenmelisse.

Die Crème von der Konsistenz so, wie diese sein muss, mit leichtem Eierlikörakzent im Geschmack, aber nicht zu vordergründig. Der rosa Rhabarber, wie auch im letzten Jahr gut, aber für mich diesmal einen Tick zu säuerlich, obwohl es eine gute Ergänzung zur leichten und perfekten Süße der Crème Brûlée war.

collage4

Der Service war freundlich, zuvorkommend, hilfsbereit und jederzeit aufmerksam.

Fazit: Wer richtig gute Küche genießen möchte und das zu einem sehr fairen Preis, der sollte sich seinen Platz im Restaurant “Straßenbahndepot Heiligensee“ von René Scheike reservieren. Hier bekommt man eine kulinarisch abwechslungsreiche Küche, die im Norden von Berlin ihres Gleichen sucht. Ob Fleisch, Fisch oder Gemüse, es werden Produkte bester Qualität aus dem Umland verarbeitet. René Scheike und sein Team sind mit seinem Restaurant ein Lichtblick. Der Ausflug lohnt sich auch für kulinarisch verwöhnte Städter und die Natur ist hier draußen inclusive. Das Restaurant “Straßenbahndepot Heiligensee“ erhält von mir, wie auch im letzten Jahr, wieder die Topempfehlung. Also, der Weg nach Alt-Heiligensee lohnt sich und vielleicht organisiert man seine nächste Firmenfeier dort, denn es ist auch eine beliebte Event-Location, das “Straßenbahndepot Heiligensee“.

Speisekarte aus dem Test:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Route:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Wochenmenü:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Bewertung:

Essen(x 2)

Vorspeise (x 1):    10

Hauptspeise(x2):  10

Nachspeise:(x1):    9

Service (x 1):        10

Ambiente(x 1):        9Empfehlung5

Lokation (x 1):         9

Getränke (x 1):        9

Preis/Leistung (x 1): 9

Gesamt:                   9,5

Getestet: April 2018

http://www.strassenbahndepot-heiligensee.de/essen-und-trinken/index.html

http://www.strassenbahndepot-heiligensee.de/essen-und-trinken/unsere-karten/index.html

Werbung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s