Bei Tim Mälzer in der Bullerei im Schanzenviertel / Hamburg

Das Schanzenviertel von Hamburg ist vergleichbar mit dem Prenzlberg in Berlin. Hier befindet sich die Bullerei (Lagerstraße 34a, 20357 Hamburg) von TV-Koch Tim Mälzer und Patrick Rüther. Ich habe aus Zeitgründen das Deli in der Bullerei besucht und einem Test unterzogen.

Die Bullerei ist in einem ehemaligen Schlachthof untergebracht und unterteilt sich in Deli und Restaurant. Im Deli gibt es Mittagstisch ab 11:00h und im Restaurant beginnt das Speisen ab 18:00h. Das Ambiente ist modern-rustikal und gefällt von Anfang an. Es gibt viele kleine Details im Restaurant zu entdecken.

img_7090

Im Deli gibt es wechselnde Gerichte, als auch eine feste Speisekarte. Man berücksichtigt Sonderwünsche, hat vegetarische Gerichte, sowohl in der Karte, als auch im wechselnden Tagesangebot.

Das was ich leider sofort bemängeln muss, ist die ungenügende Dunstabzugsanlage im  Deli. Meine Sachen rochen nach dem Besuch stärker als in jeder Döner-Bude. Vielleicht lag es am Sitzplatz, der direkt gegenüber dem Grill war, aber so etwas darf nicht sein. Hier sollte, wenn es geht, nachgebessert werden.

img_7091

Ich wählte meine Vorspeise aus der Standardkarte und bestellte Tatar klassisch, hausgemacht mit knusprigen Forcaccio für 13,50€ den Teller.

Das Tatar kam in einer Senfmarinade und mit Fleur de Sal betreut. Es schmeckte gut, wobei mir die Senfnote zu dominant war und ich den Geschmack vom Rind mehr im Vordergrund mag. Ebenfalls war mir die Konsistenz des Fleisches, eines Tatar nicht würdig. Normalerweise sollte Rinderfilet verwendet werden. Hier wurde auf Anfrage bei der Kellnerin erklärt, das man Semmerrolle vom Rind verwendet. Für meinen Geschmack waren die Tatarstücke handwerklich gut geschnitten, aber teilweise zu zäh und erinnerten mich eher an ein Hackepeter, leider. Tim Mälzer verwendet laut seinen Rezepten Filet oder auch Schulter für Tatar.

img_7092

Dann kam der Hauptgang. Es war ein Big Burger mit Rotkohl, Rauchmayo, Bacon und Drillingen aus der Karte für 16,90€. Also ein Klassiker aus dem ständigen Angebot.

Der Burger war im Gegensatz zum Tatar ein Volltreffer und mit einer der Besten, die ich gegessen habe. Hier stimmte alles in der Zusammenstellung der Komponenten und harmonierte wunderbar miteinander. Besonders gut hat mir dazu der Rotkohl im Burger gefallen und die außergewöhnliche Würzung.

img_7094

 

Der Service in der Bullerei war sehr freundlich, hilfsbereit und jederzeit aufmerksam.

Fazit: Es gab Licht und Schatten im Deli der Bullerei. Wer sich für das Deli in der Bullerei von Tim Mälzer entscheidet, bekommt Speisen unterschiedlicher Qualität geboten. Die Küche ist zum Teil ausgefallen und kann überraschen – positiv. Nur die Luft im Deli kann recht dick werden, worunter die Kleidung der Gäste leidet. Ansonsten auf jeden Fall einen Besuch wert.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Bewertung:

Essen (x 2)

Vorspeise (x 1):         7

Hauptspeise(x2):    10

Nachspeise:(x1):       –

Service (x 1):               9

Ambiente(x 1):           7

Lokation (x 1):            7

Getränke (x 1):            9

Preis/Leistung (x 1):  9

Gesamt:                        8,6

 

Getestet: Februar 2017

 

http://bullerei.com

http://bullerei.com/fuer-euch/deli

http://www.tim-maelzer.info/rezepte/hauptgerichte/2016/10/beef-tatar-klassisch/

Advertisements

5 Gedanken zu “Bei Tim Mälzer in der Bullerei im Schanzenviertel / Hamburg

  1. Toller Bericht! Gut, dass Du dort warst. Da habe ich eine Frage: Deli, ich habe es recherchiert und bin bei Wikipedia fündig geworden, steht für Delikatladen oder Delicatessen, was im angloamerikanischen Raum so viel bedeutet wie Feinkostgeschäft. Was ist nun das Deli von Tim Mälzer? Kann ich dort exquisite Lebensmittel kaufen?
    Liebe Grüße
    Christian

    Gefällt 1 Person

    1. Danke Christian,

      im angloamerikanischen Raum bedeutet es auch soviel wie Delikatessen Gastronomie oder Feinkostladen. Bei uns ist ein Feinkostladen mehr der Einkauf von feinen Speisen gemeint.

      Es ist bei Tim Mälzer mehr die Delikatessen Gastronomie, deshalb Deli, welches ab 11:00h öffnet. Du konntest dort sonst nur Fleur de Sal erwerben, welches mehr in einen Delikatessenladen unserer Definition im deutschsprachigen Raum gehört. Heute vermischt sich alles innovativ in neuen Konzepten miteinander. Aber den Begriff Deli haben wir hier auch in Berlin mittlerweile sehr häufig, auch für Cafes mit kleineren Snackangeboten.

      Das Angebot der Gerichte im Restaurant ist einfach viel umfangreicher, als in solch einem Deli.

      LG
      Joe

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s