Garnelen in Weißweinsud mit Mojo-Kartoffeln

An dieser Stelle gibt es immer ein Rezept zum ausprobieren.

Garnelen in Weißweinsud mit Mojo-Kartoffeln

  • Portionen: 2-3
  • Schwierigkeit: einfach
  • Drucken

Ein mediterranes leichtes Essen mit kanarischem Einschlag

Die Scampies nur kurz im heißen Sud wenden, nicht zu lange darin lassen ! Der Weißwein-Sud kann auch mit Tomaten verfeinert werden.

Zutaten

  • 600 – 800g Garnelen
  • 500 ml trockenen Weißwein
  • 2 rote Zwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 TL Weinmeersalz
  • 1 Prise Pfeffer (frisch gemahlen)
  • 300g kleine runde Kartoffeln
  • Mojo-Soße rot und grün (gibt es fertig zu kaufen , ist aber besser man macht sie selber mit speziellen Gewürzmischungen, Öl, Salz und am besten mit Joghurt)

Anweisungen

1. Die kleinen Kartoffeln waschen und bitte nicht schälen und in kochendes Wasser mit dem Meersalz geben und solange kochen bis das Wasser verdampft ist und sich auf der Schale der Kartoffeln eine weiße Salzschicht gebildet hat.

2. Die Garnelen von der Schale befreien, waschen, entdarmen

3. Aus den Karkassen (Köpfen/Schalen der Garnelen) einen Sud köcheln mit Weißwein, Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker. Danach den Sud von den Karkassen trennen  und wieder in die Pfanne geben.

4. Zwiebeln und den Knoblauch schälen und in Streifen schneiden und in der Pfanne nacheinander anbraten und mit dem Weißwein ablöschen und den Sud reduzieren. Danach die Scampies dazu geben. Achtung, erst kurz bevor die Kartoffeln soweit sind, die Scampies hinzu geben.

5. Die Mojo-Soßen mit den Kartoffeln auf den Teller geben und die Scampies mit dem Sud dazu. Fertig. Zusätzlich passt auch gut Brot dazu.

Advertisements

2 Gedanken zu “Garnelen in Weißweinsud mit Mojo-Kartoffeln

  1. Lecker, ich liebe Mojo, allerdings nur selbst gemacht, ich habe es sogar schon fertig gebracht einen Pürierstab und Koriander, Minze und Petersilie in den Koffer zu packen, gutes Essen ist heute für mich viel wichtiger im Urlaub als Klamotten!

    Gefällt 1 Person

    1. Genau, die selbstgemachte ist immer um Welten besser. Die Zutaten bekommst du auch vor Ort fast alle, überrascht war ich diesmal bei Chili, nur in der Fruteria möglich, nicht in lokalen Supermärkten.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s